Über lokale Stars wird kaum noch berichtet

Musician silhouettes

Erfolgreiche Musiker, Film- und Fernsehschauspieler, Fotomodels und Leute die – aus welchen Gründen auch immer – im Internet und der Presse präsent sind, haben das Zeug zum echten Star zu werden. Bildrechte an der eigenen Hochzeit, die eigene Kosmetikmarke, angeblich selbstgeschriebene Bücher, freizügige Fotos und Interviews bringen dann nicht nur noch mehr Aufmerksamkeit, sondern auch mehr Geld. Jeder kann spontan einige Namen nennen von Personen die inzwischen echte Stars sind und gut, bzw. sehr gut davon leben können das die Presse und das Internet nach immer mehr Statements, Aussagen und Fotos von ihnen giert und sie so immer reicher, aber auch immer bekannter macht. Andere Berufsgruppen haben es schwer in den Kreis dieser Stars einzudringen und sich längere Zeit als Star zu behaupten und sich so eine eigene Marke auszubauen.

Musician silhouettesTheaterschauspieler, Musiker und Dirigenten klassischer Musik, Sportler, lokale Berühmtheiten, Erfinder, herausragende Wissenschaftler und einige andere Berufsgruppen sind hingegen die Stars vergangener Zeiten und haben es heute schwer genug Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Diese stillen Stars kommen in der Presse und auch im Internet immer seltener vor und selbst ihre Skandale, Nacktfotos oder ernstgemeintes gesellschaftlichen Engagement sind schnell vergessen. Die Frage, warum dies eigentlich so ist, ist schnell beantwortet. Internet, Bild- und Nachrichtenagenturen und alle Presseorgane sind auf die internationale Vermarktbarkeit ihrer Arbeit angewiesen. Wenn ein Journalist heute mit einem Fotografen zum Interview eines Stars fährt muss diese Arbeit an Agenturen und Partnerzeitungen in anderen Ländern verkauft werden um möglichst lukrativ zu sein. Einen Bericht über eine lokale Berühmtheit aus z.B. Berlin interessiert aber im Ausland niemanden. Daher lohnt sich der Bericht über diesen Star nicht mehr.

Stars, Fotos und Meldungen müssen also ein breites, internationales Publikum ansprechen. Ein schönes Beispiel für solche Meldungen ist z.B. der Spiegel Bericht über das Star Wars Merchandising. Ein globales Phänomen wird hier mit wenig Text und zusammengekauften Bildern dargestellt und etwas auf den heimischen Markt zugeschnitten. Ein ähnlicher Bericht über die nur im deutschsprachigen Raum erfolgreichen Filmen von Til Schweiger in Presseportalen anderer Länder wäre hingegen undenkbar. Auch bei Stars, Presseberichten und Nachrichten aus der Unterhaltungsindustrie hat die Globalisierung also inzwischen voll eingesetzt.